Der 

Grossspitz

Eine traditionsreiche Hunderasse

mit vielen Vorzügen

Unsere Liebe gilt den Spitzen

Es war uns ein Anliegen, dass unsere beiden Jungs mit Familienhunden aufwachsen und die tiefe Verbundenheit und Treue der Tiere spüren können.

Klar, das kann man von fast jeder Rasse, bzw. jedem Hund sagen, aber dennoch vereint der Grossspitz viele wunderbare Eigenschaften verschiedener Rassen in sich. So erleben wir es  jedenfalls täglich auf‘s Neue 😀!!

 

Spitze sind extrem wachsam, dabei außerordentlich autark, aber nicht so extrem wie ein Herdenschutzhund. Sie sind sehr selbstbewusst bei der „Arbeit“ – dem Bewachen des Zuhauses – dabei sind sie jedoch nicht hysterisch, sondern wohl überlegt handelnd. Ebenso sind sie außerordentlich kinderlieb – nicht nur bei unseren Kindern,  sondern bei all unseren kleinen bzw. jüngeren Gästen – und nicht unangenehm aufdringlich. Sie sind unglaublich lernwillig und leicht zu motivieren, genießen dann jedoch auch wieder Ruhephasen. Schließlich und endlich war es mein Vater, der uns zu dieser Rasse geführt hat. Früher war ich aktiv im Hundesport mit meinen beiden 45 Kilo Hunden und wollte mich dann, nachdem meine geliebte Dana verstorben war und Fajal auch schon 15 Jahre alt war, „verkleinern“. Den Auslöser zur Wahl dieser Rasse gab ein Einbruch bei Freunden in unmittelbarer Nähe. Ich wollte sowieso einen zweiten Hund haben, zögerte aufgrund des Alters von Fajal aber immer wieder. Dann entschied ich mich doch dafür. Es sollte ein Wachhund sein, jedoch nicht mehr so groß und so schwer wie meine beiden anderen Hunde. Er sollte einfach gut zu händeln und wachsam sein.

 

Wir haben uns im Internet umgesehen und haben Bücher gelesen. Ich fragte auch meinen Vater, welchen Hund er denn gut finden würde, weil er ja mit den Hundespaziergängen auch involviert war…. Und ganz ehrlich : seine Augen fingen an zu strahlen, als er von „Mekki“ erzählte, einem Spitz (heute nehme ich an, es war ein Mittelspitz) der auf dem Hof der Eltern mit ihnen lebte. „Aufgepasst hat der auf uns, Lydia, das glaubst Du nicht“, erzählte mein Vater. Er wußte noch viele schöne Anekdoten über diesen Spitz, und es wurde schnell klar, dass es nur so einer werden konnte!!! Auch mein Fajal hatte ja einen Spitzanteil. Also machten wir uns auf die Suche und kamen durch Zufall auf die Seite von Familie Tumbrinck.

 

So fing unsere große Liebe zu dieser – leider immer noch verkannten und vollkommen zu Unrecht verschrienen Rasse – an.

Ares und Ayko mit ihrer Besitzerin

Der 

Spitzenhund

Mit ihm fing alles an …

Dark von Haus Wildenrath mit Rufname „Ayko“

Ayko ist extrem wachsam, außerordentlich lernfreudig, und seiner Familie absolut treu ergeben.

Egal ob es regnet, schneit oder die Sonne heiß vom Himmel brennt: am liebsten liegt er draußen auf seinem überdachten Podest, und beobachtet alles. Ihm entgeht nichts. Und wenn er mal bellt, dann weiß man, das müssen Fremde sein. Denn bei Nachbarn und Freunden macht er keinen Mucks.

Ayko liebt Kinder sehr, und ist auch durch ihr zeitweiliges Brüllen nicht aus der Ruhe zu bringen.

Bei Waldspaziergängen kommt es hin und wieder zu Wildkontakt. Doch aufgrund seines sehr guten Gehorsams, und seiner Vorliebe für Leckerchen, dreht er bei Rufen sofort ab.

 

Ayko kommt mit allen Hündinnen zurecht, bei Rüden entscheidet die Symphatie.

Auf dem Hundeplatz benimmt er sich vorbildlich, und auch die Verhaltensüberprüfungen auf den Ausstellungen bereitem ihm keine Schwierigkeiten. Er ist absolut wesensfest und gelassen.

geboren am 10.11.2012
in der Zuchtstätte Haus Wildenrath
VDH/Dsp. 83754
HD-A2 (frei)
DNA bei Geno Canin hinterlegt
Ayko als junger Rüde

World-Champion 2017

Dark von Haus Wildenrath war auf Ausstellungen sehr erfolgreich und erhielt zahlreiche Auszeichnungen.

Weitere Titel

– Auslesegruppe

– Deutscher Champion VDH

– Deutscher Champion Klub

– Herbstsieger 2015

– Alpensieger Nürnberg 2016

– Frühjahrssieger 2016

– Europasieger 2016

– Rheinlandsieger 2016

– Rheinland-Pfalz-Sieger 2016

– Sieger-Leipzig 2016

– German Winner 2016

– VDH – Jahressieger 2016

– Bundessieger 2015, 2016, 2017

9-Wochen-1

Samenbank

In der Hundesamenbank Praxis am Dorney können Samenübertragungen stattfinden.

Das Samentiefgefrieren bietet die Möglichkeit, einen Rüden über viele Jahre und auch nach seinem Tode der Zucht zur Verfügung zu stellen.

Viasalis 

Ares

Unser „Kleiner“

Sohn von Dark von Haus Wildenrath

und Gemma vom Alpenspitz

Auslesezucht

Viasalis Ares

Dass Ares zu uns kommen würde, war von langer Hand geplant.

Ich wollte unbedingt einen Nachkommen von meinem Ayko, und da es logischerweise keine Hündin sein konnte (für mich auf jeden Fall), haben wir uns umso mehr gefreut, als auch Rüden bei dem ersten Wurf dabei waren.

Ares ist deutlich anspruchsvoller bei der Beschäftigung als sein Vater. Nachvollziehbar, hat er doch bei uns zu Hause keinen „richtigen Job“. Den hat sein Vater inne. Ares ist unheimlich schnell zu motivieren, begreift deutlich schneller , und ist flexibel was die Arbeit angeht. So sind wir gemeinsam sowohl beim Obidiencetraining, als auch beim Agility und besuchen regelmäßig Trick Dog Seminare. Es ist immer wieder eine Freude, besonders natürlich für mich, wenn seine Lernbereitschaft und die direkte Umsetzung gelobt wird. Mit anderen Hunden, auch mit potenten Rüden, ist er entspannt. Jedoch nur, wenn er alleine ist, und nicht sein Vater dabei ist.
Ebenso wie sein Vater, ist Ares unheimlich kinderlieb, und auf dem Schulhof sind wir in Null Komma nix umlagert. Er lässt sich gern von den Kindern anfassen, umarmen und knuddeln.Leider ist er deutlich jagdambitionierter als sein Vater. So dass ich, auf mir unbekannten Strecken, die Schleppleine rausholen muss. Aber wir arbeiten daran !!!!!!!! Jeden Tag!! Und es wird!! Zweimal konnte ich ihn schon stoppen!

Er ist ein Schätzchen, und ich bin jeden Tag dankbar das wir ihn haben!!❤

geboren am 26.10.2016
in der Zuchtstätte Viasalis
VDH/VDSp. DS 87517
HD-A
DNA bei Geno Canin hinterlegt
Ares ruht

Jr. World-Champion 2017

Auch Viasalis Ares war bereits sehr erfolgreich auf Ausstellungen und erhielt Auszeichnungen.

Weitere Titel

– Europasieger 2018

Der

erste Wurf

Gemma vom Alpenspitz

und Dark von Haus Wildenrath 

Auslesezucht

Das Paar, Gemma und Ayko

Getroffen haben wir Susi und Gemma vom Alpenspitz das erste Mal in Dortmund auf der VDH-Ausstellung, 2015.

Wenn man bei Menschen von Liebe auf den ersten Blick sprechen kann, dann kann man das sicherlich auch bei Hunden. Obwohl Gemma nicht läufig war ; ) , haben sich die beiden auf Anhieb direkt so gut verstanden, als ob auch wir alle uns schon ewig kennen würden. Es war außergewöhnlich!!! Zu dem Zeitpunkt hatte ich schon vergeblich versucht, eine schwarze Großspitzhündin zu finden, die im Verwandtschaftsverhältnis weit genug von Ayko entfernt ist, um VERANTWORTUNGSVOLL dieser Rasse unter die Arme zu greifen. Mein Traum von einer schwarz/weiß Verpaarung wollte auch nicht so recht in Gang kommen, denn welcher Züchter von Großen Weißen würde einen schwarzen Deckrüden nehmen?
Naja, und da kam Dortmund 😀❤. Und Susi und Gemma, die meinen Traum von gesunder und verantwortungsvoller Zucht wahr gemacht haben!!!!
Am 26.10.2016 kamen vier gesunde, wunderschöne Großspitzwelpen zur Welt – und ich durfte Ares behalten ❤❤. Ich werde Susanne ewig dankbar sein, das sie zusammen mit mir mutig war❤❤!!!

Gemma als stolze Mutter

Der

zweite Wurf

Belissa vom Elztäler Mooshof

und Dark von Haus Wildenrath

Das Paar Belissa und Ayko

Im schönen Schwarzwald lebt Belissa vom Elztäler Mooshof

Ich hatte schon früher von Alex gehört und sehe mir gern die tollen Fotos an, die sie immer auf ihre Internetseite einstellt. Alexandra Weber-Flamm ist eine engagierte Züchterin schwarzer Grossspitze, die es sich auch zur Aufgabe gemacht hat, diese wunderbare Rasse zu erhalten. Deshalb nahm sie für zwei Würfe einen weißen Deckrüden und behielt aus dem B-Wurf Belissa.

Mit ihr kam sie dann aus dem schönen Schwarzwald zu uns zu Besuch .

Ayko und Belissa verstanden sich direkt wunderbar, und auch Ares war interessiert, wurde aber (zu seinem Glück 😉) nicht für voll genommen. Am 26.4.2017 kamen dann die Welpen, es sind „sieben auf einen Streich“ geworden. Zu meiner persönlichen Freude sind drei dieser wunderschönen Kleinen, reinschwarz zur Welt gekommen!!! Bis jetzt hatte ich das wunderbare Glück, zwei von „meinen“ Schwarzwaldwelpen persönlich kennenzulernen, und bin begeistert!! Ich bin einer von diesen „nervigen“ Deckrüdenbesitzern, die auch wissen möchten, wo die Welpen hinkommen, wie es ihnen geht, etc. Zum Glück lässt Alex mich immer teilhaben, und ist nicht genervt, wenn ich sie so oft frage 😉❤!

Danke Alex ❤!

Fotogalerie

Erinnerungen an schöne Momente

Presse

Ares und Ayko mit ihrer Besitzerin